Die Beratung bei Problemen im Zusammenleben

 

Gesteigertes oder inadäquates Aggressionsverhalten, Traumata, Angst- und Furchtproblematik, Zwangsstörungen und ähnliches stellen für betroffene Hundehalter teils massive Einschränkungen im Alltag dar.

Derart problematisches Verhalten kann nicht einfach durch das einüben anderer Verhaltensweisen behoben werden.

Hier greift das klassische Hundetraining alleine nicht!


Ich biete in diesem Bereich eine umfassende Anamnese und im Anschluss die Ausarbeitung eines Therapieplanes nach aktuellem Stand verhaltensbiologischer Erkentnisse.
Beziehung, Bindung und Vertrauen, dazu klare Strukturen und klare Kommunikation. Dinge die über "Lob und Tadel" hinausgehen. Feingefühl und Führungskompetenz statt Dominanzstrategien und blindem Gehorsam.
Im Anschluss an die Anamnase im Beratungsgespräch folgt die Begleitung und Anleitung bei der Umsetzung Ihres individuellen Therapie- und Traingsplanes.

Für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund.

"Bindung ist wie ein großer Umhang, den man über den anderen zum Schutz ausbreitet. Das Gefühl von Verlässlichkeit, Geborgenheit und Souveränität vermitteln, da sein, wenn es schwierig wird, darum geht es doch im Leben. Hunde müssen uns vertrauen können."

Perdita Lübbe-Scheuermann und Frauke Burkhardt 2020